Aktuell

Die Bevölkerung der Stadt Kriens sagt «Ja» zur Pilatus Arena. Sie hat mit 51.3 Prozent Ja-Stimmen dem Bebauungsplan und der Teilzonenplanänderung für die geplante multifunktionale Sport- und Eventhalle zugestimmt. Die FDP Kriens hat sich stark für die Vorlage engagiert und war mit Ursula Gerber und Enrico Ercolani im Co-Präsidium vertreten. Auch die Krienser FDP-Einwohnerräte leisteten ihren Beitrag mit Leserbriefen und unzähligen Gesprächen im Bekanntenkreis. Leider waren infolge Corona keinerlei Standaktionen möglich. Der Grundstein für den Abstimmungskampf wurde bereits mit Pilatus-Podium Mitte Oktober 2020 gelegt. Beat Tanner, Fraktionschef der FDP.Die Liberalen Kriens und Nick Christen, Initiant der Pilatus Arena, konterten die gegnerischen Argumente souverän.

Weiterlesen

Dieses Gebiet war schon vor dem Jahre 2001 der Wohnzone zugeteilt. Mit der Zonenplanrevision wurde es teilweise aus der Wohnzone entlassen (die Zufahrt muss zuerst geregelt werden). Geplant sind nun 45 Eigentumswohnungen mit einem hohen Energiestandard sowie einer Zufahrt via Bergstrasse mit einer grosszügigen Grünfläche. Die gerodeten Bäume werden vollumfänglich aufgeforstet. WWF und Pro Natura stellen sich nicht dagegen. Die Planung wurde in Zusammenarbeit mit Fachgremien geführt. Alle Auflagen werden erfüllt. Was geschieht bei einer Ablehnung?

Weiterlesen

Wir sind überzeugt von diesem tollen Projekt mit gut 200 Eigentumswohnungen, über 1500 Veloparkplätzen, wenigen für Bewohner reservierten Parkplätzen und einer multifunktionalen Event-Halle für verschiedenste Kultur- und Sportarten. Kriens erhält die 39 Mio.-Halle geschenkt (30 Mio. Bauherr, 9 Mio. Bund/Kanton) und ist nicht für den Betrieb und Unterhalt zuständig. Ein gutes Verkehrskonzept unterbindet den Suchverkehr. Der neue Bahnhof Kriens-Mattenhof wurde dafür ausgebaut. Was geschieht bei einer Ablehnung?

Weiterlesen

Am Mittwoch, 14. Oktober 2020 fand im Pilatussaal im Stadthaus Kriens eine öffentliche Podiumsdiskussion zur Pilatus Arena statt.

Weiterlesen

Nach dem klaren Ja mit einer Gegenstimme des Einwohnerrates zu Sportarena und Wohnhäuser will das Komitee „Weniger ist mehr“, das städtebaulich und architektonisch hervorragende Projekt verhindern. Federführend beim Komitee sind die ehemaligen Chance-21-Politiker Viktor Rüegg und Peter Mattmann sowie Bruno Amrhein. Damit Sie sich über das von einer Fachjury und dem Beirat Städtebau einstimmig gutgeheissene Projekt detailliert orientieren können, organisieren die Liberalen Senioren/Innen am 14. Oktober 2020 im Stadthaussaal das 4. Pilatus-Podium. Politik, Sport, Investor und Gegner sollen zu Wort kommen. Moderation Raphael Prinz. Die liberalen Seniorinnen und Senioren erwarten interessante Informationen und einen grossen Besucheraufmarsch.

Weiterlesen